Angebote
Projekte
Kontaktstellen
Über uns
Kontakt
A A+ A++
ANGEBOTE » Über uns » Der Verein » Leitbild

Unser Leitbild

Die zweite Hälfte des Lebens bringt für jeden neue Erfahrungen und Herausfor-derungen mit – in allen Lebensbereichen. Sie kann zu einer Zeit des Entdeckens, Neubewertens und der eigenen Veränderung werden. Für die Kommunen und die Gesellschaft im demografischen Wandel ist die wachsende Gruppe älterer Menschen Aufgabe und Chance zugleich.

Wer wir sind

Der Förderverein Akademie 2. Lebenshälfte im Land Brandenburg e.V. ist ein landes-weit tätiger gemeinnütziger Verein, entstanden 1994 aus einer Initiative gegen die Ausgrenzung Älterer in Zeiten des gesellschaftlichen Umbruches. In den Kontakt-stellen der Akademie in verschiedenen Regionen Brandenburgs begegnen sich aktive ältere Menschen, die sich bilden, engagieren und in den Regionen Neues auf den Weg bringen sowie den Dialog der Generationen sichern wollen.

Wir sind anerkannter Träger der Weiterbildung im Land Brandenburg, der vielfältige allgemeine, kulturelle, berufliche und politische Bildung vor allem fĂĽr Menschen in der zweiten Lebenshälfte anbietet. Der Verein steht fĂĽr bedarfs- und kundenorientierte Bildungsarbeit und garantiert Qualität in der Bildung. Er arbeitet nach dem Qualitätsmanagementsystem AZAV. Unsere Stärke ist es, Bildungskonzepte fĂĽr unterschiedliche Zielgruppen von Ă„lteren zu entwickeln und zu realisieren.Wir verfĂĽgen ĂĽber langjährige Erfahrungen bei der Engagementförderung Ă„lterer. Alter engagiert sich fĂĽr Zukunft – dass prägt unser Herangehen bei der Gewinnung und Weiterbildung vieler aktiver Ă„lterer im Land. Dabei legen wir Wert auf ihre Vernetzung im Sozialraum wie auch mit anderen Gruppen der Zivilgesellschaft.Wir sind Initiator und anerkannter fachkundiger Partner im Land Brandenburg sowie in den Regionen bei der Gestaltung des demographischen Wandels wie z.B. bei den Themenfeldern der Seniorenpolitik: Wohnen, Mobilität, Teilhabe, Nutzung der Chancen der Digitalisierung. ·       Wir vertreten die BedĂĽrfnisse einer älter werdenden Bevölkerung in regionalen Diskursen mit der Gesellschaft, der Politik und in Kommunen.

Wir sind eine Einrichtung, deren hauptamtliche und ehrenamtliche MitarbeiterInnen sich mit dem Anliegen des Vereins identifizieren und sich durch gemeinsames Engagement für dessen Umsetzung auszeichnen. Entsprechend unserem Selbstverständnis als lernende Organisation fordern und fördern wir das selbstorganisierte Lernen und die gegenseitige Unterstützung der MitarbeiterInnen durch Nutzung und Wertschätzung ihrer individuellen Kompetenzen.

Wir bekennen uns zu den Prinzipien der Toleranz und Weltoffenheit, legen Wert auf Transparenz und flache Hierarchien, sind weltanschaulich neutral und nicht parteipolitisch gebunden.

Ein Netz regionaler und überregionaler Kooperationspartner und Unterstützer ist Basis unserer Arbeit und trägt dazu bei, gemeinsame Ziele umzusetzen sowie unsere Angebote an die aktuellen Erfordernisse anzupassen.

Was wir wollen und was wir tun

Wir unterstützen die Herausbildung eines neuen Selbstbewusstseins der Älteren und fördern dabei das Miteinander von Alt und Jung sowie die interkulturelle Begegnung. Im Zentrum steht dabei die Frage, welche Rolle die ältere Generation in Gegenwart und Zukunft spielt, wie ihre Erfahrungen und besonderen Kompetenzen wahrgenommen und genutzt werden und wie es gelingt, ihre Interessen und Bedürfnisse einzubringen.

Unsere Schwerpunkte dabei sind:

Lernen

Frühere Altersbilder sahen Lernen, Mitgestalten, gesundheitliche Prävention bis ins hohe Alter kaum als Norm an. Hier müssen sich sowohl Denkweisen als auch Strukturen ändern. Wir schaffen dafür vielfältige und passgenaue Möglichkeiten. Wir sehen Lern- und Bildungsprozesse in ihrem Wert für die individuelle Persönlichkeit, für Lebensqualität und Teilhabe und nicht berufs-, oder verwertungsorientiert.

Lernen ist für uns gelungen, wenn die Lernenden durch zielgruppengerechte und individuelle Anregung und Begleitung im gemeinsamen Lernprozess eigene Lernziele entsprechend ihrer Interessen und Erwartungen realisieren. Dabei können sie neue Kompetenzen erwerben und auch vorhandene Erfahrungen nutzen und zielgerichtet weiterentwickeln. Wir schaffen geeignete Rahmenbedingungen, unter denen sich die Lernenden wohl fühlen und angeregt werden zum Weiterlernen und zum gegenseitigen Austausch.

Engagieren

Das freiwillige Engagement der Älteren stellt ein wachsendes Potential für unsere Gesellschaft dar. Ihr Engagement kommt nicht nur der eigenen, sondern auch den nachfolgenden Generationen zugute und fördert so maßgeblich die Solidarität zwischen den Altersgruppen. Wir tragen mit unseren Anlaufstellen und Projekten dazu bei, dass Ältere ihre vielfältigen Kompetenzen, ihre Lebenserfahrung und ihre Kreativität in die Gesellschaft einbringen. Nicht zuletzt bringt ihnen das Selbstwirksamkeit, Anerkennung und soziale Kontakte. Gleichzeitig ist es unser Ziel, den Kommunen und Einrichtungen deutlich zu machen, welch einen “Schatz” sie mit der wachsenden Zahl engagierter Älterer haben, den es noch besser wahrzunehmen gilt.

Wandel gestalten

Der demografische Wandel kennzeichnet die Zeit, in der wir leben. Er vollzieht sich regional sehr unterschiedlich. Gleichzeitig wandelt sich unser Bild vom Alter. Aus einer überwiegend negativen Sicht dieses Lebensabschnittes verändern sich unsere Vorstellungen hin zu einer vitalen Lebensphase. Menschen in einem Alter zwischen 50 und 100, die zur Akademie kommen, wollen selbstbestimmt ihr „Älter werden“ aktiv gestalten und mit uns neue Möglichkeiten dafür schaffen. Mit Initiativen, Konzepten und Projekten sind wir gemeinsam regional und überregional auf der Suche nach Lösungen für die vielen neuen gesellschaftlichen Fragestellungen.

Alter ist Vielfalt - in allen Dimensionen.

Beschluss der Mitgliederversammlung vom 10.11.2004,
Aktualisiert im Rahmen der Retestierung 06/2009,
Beschluss Mitgliederversammlung vom 19.06.2012/ 19.06.2018

Unser Leitbild
PDF-Datei (143 kB), Juli 2018